Kompetenz in Aus- und Weiterbildung
  • TAH eNewsletter

    Haben Sie eine unserer Veranstaltungen verpasst? Monatlich bieten Wir Ihnen neue ausgewählte Vorträge unserer Seminare zum Nachlesen. Unser Archiv ist prall gefüllt. Wollen Sie keine Neuerscheinung verpassen? Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter.
    September
    Göttinger Kooperationsmodell: Erfahrungen aus mehr als 20 Jahren
    Dipl.-Ing. Bianca Burger und Dipl.-Ing. Ninette Guse, Göttingen
    Alle an einen Tisch! - Strategische Sanierungsplanung als Ausgangspunkt zur Kanalnetzsanierung
    Dr.-Ing. Martin Wolf, München
    Kanalsanierung 2020 und danach - Strategie in angespannter Marktsituation durch Personalnotstand, überhitzte Baukonjunktur und Zunahme der Aufgaben und Maßnahmen
    Dr.-Ing. Christian Falk, Dortmund
    Zuleitungskanalüberwachung in Kassel
    Dipl.-Ing. Tobias Rottmann, Kassel

    TAH eNewsletter Archiv

    Die Vorträge öffnen sich in einem PDF.

    August

    Sanierung von Hausanschlussleitungen
    Dipl.-Ing. Fred Hüpers, Detmold
    Qualitätssicherung bei der Kanalsanierung
    Dipl.-Ing. Heiko Weber, Vellmar
    Die Qual der Wahl: Reparieren, Renovieren oder Erneuern
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald

    Juli

    Reparaturverfahren im Überblick
    Dipl.-Ing. Thomas Boos, Jeschke Umwelttechnik GmbH
    Erneuerungsverfahren in geschlossener Bauweise
    Dipl.-Ing. Albert Römer-Schmidt, Marsberg
    Zulaufsanierung - Sicher dicht bei allen Bedingungen?
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald

    Juni

    Inspektion - Grundlage einer sicheren Sanierungsplanung
    Dipl.-Ing. Carsten Münte, Kamen
    Ganzheitliche Rohrsanierung mit dem Close-Fit- Verfahren; Kanal und Druckentwässerung
    Dipl.-Ing. Erich Ohland, Edemissen
    Renovierungstechniken auf den Punkt gebracht
    Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburg

    März

    Kanalsanierung aktuell
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Freier Gutachter und Sachverständiger, Berlin
    Recht kompakt – Aktuelle rechtliche Entwicklungen in der Kanalsanierungsbranche
    Rechtsanwalt Christian Stefan Fath, Waldfischbach-Burgalben
    Warum die Sanierung von Grundstücksentwässerungen wichtig wäre – aber so wenig gemacht wird
    Dipl.-Geogr. Gerhard Renz, Albstadt
    Risiken der Kanalsanierung – Erkennen, Bewerten, Vermeiden
    Dipl.-Ing. Michael Hippe, Erftstadt

    Februar

    Abwasserfreiheit bei der Kanalreparatur - Praxis oder Wunschdenken?
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald
    Die Qualität der Ausschreibung - Grundlage für den Bauerfolg
    Dipl.-Ing. Bertram Stihler, Leipzig
    Ausführung bei der Kanalsanierung mangelhaft - Wie gehe ich damit um?
    Markus Dohman, M. Eng., Backnang

    Januar

    Wasserwirtschaft 4.0 - Die digitale Reparaturbaustelle
    Dipl.-Ing. Michael Hippe, Erftstadt
    Kurzliner - Der steinige Weg zur Qualität
    Dipl.-Ing. (FH) Karl Elis, Köln
    Das Spachtel- und Verpressverfahren, Anwendung der kombinierten Fräs- und Sanierungsroboter
    Dipl.-Ing. Guido Heidbrink, Bonn
    Das Flutungsverfahren - Letzte Chance in unzugänglichen Bereichen?
    Sachverständiger Uwe Huber, Horn-Bad Meinberg

    Dezember

    Die genormte Reparatur – Durchbruch in der Normarbeit?
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Sanierungsüberwachung – Risiken und Vergütungsmodelle
    Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel, Kappelrodeck
    Verbundverhalten von Schachtbeschichtungen und Kurzlinern
    Prof. Dr.-Ing. Bert Bosseler, Gelsenkirchen
    Die Sanierung der Sanierung – Verfahren und Materialien
    Dr. Jörg Sebastian,St. Wedel

    November

    Anbindungstechniken für den Schlauchliner
    Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburg
    Equipment rund um das Schlauchlining
    Dipl.-Ing. Roland Hahn, Herrenberg
    Schlauchlining für Grundstücke und Anschlussleitungen
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald

    Oktober

    Mal was Neues - die VOB/A 2019 und ihre Bedeutung für das Schlauchliningverfahren
    RA Carsten Schmidt LL.M., Düsseldorf
    Qualitätssicherung bei der Sanierung von Druckleitungen mit dem Schlauchlinerverfahren
    Dr. Susanne Leddig-Bahls, Bergkamen und Dipl.-Ing. Delia Ewert, Hamburg
    Kalibrierung von Altrohren, die Voraussetzung für fehlerfreie Liner
    Steven de Priest, M.Eng., Darmstadt
    Sanierung von Schächten mit dem Schlauchliningverfahren
    Dipl.-Ing. (FH) Serdar Ulutaş, MBA, Gelsenkirchen

    September

    Marktsituation Schlauchlining
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Kritische Auseinandersetzung mit der aktuellen Liner-Produkt-Entwicklung aus Sicht von Kommunen und Planern
    Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel, Kappelrodeck
    Materialkennwerte und ihre Bedeutung für Statik und Ausschreibung
    Dipl.-Ing. Markus Maletz, Nürnberg
    Anforderungen an die Probeentnahme
    Dipl.-Ing. Reinhard Hösch, Fürth

    August

    TV-Inspektion und Dichtheitsprüfung als Grundbaustein des integralen Kanalmanagements
    Martin Wloch, M. Sc., Göttingen
    Beschichtungen im Abwasserbereich sicher und dauerhaft
    Dipl.-Ing. Rainer Hermes, Schwerte
    Flüssigboden: Chancen nutzen, Risiken minimieren
    Dipl.-Ing. Juliane Schenk, Göttingen

    Juli

    Umgang mit Starkregen in Solingen
    Dipl.-Ing. Manfred Müller, Solingen
    Wassersensible Stadtentwicklung des Oxford-Quartiers in Münster
    Prof. Dr.-Ing. Mathias Uhl, Münster
    Starkregen in Lünen - wer ist eigentlich für was zuständig?
    Dipl.-Ing. Daniela Fiege, Lünen
    Starkregen - Wie ist die Entwicklung und welchen Beitrag kann die Stadtentwässerung überhaupt leisten?
    Dr.-Ing. Lothar Fuchs und Dipl.-Ing. Thomas Beeneken, Hannover

    Juni

    BIM in der Wasserwirtschaft
    Dipl.-Ing. Michael Hippe, Erftstadt
    Nachhaltigkeit und Effizienz bei wasserwirtschaftlichen Investitionen
    Dr. Joachim Reichert, Düren
    Herausforderungen und Lösungen im Umgang mit bestehenden Stadtentwässerungsstrukturen
    Dr.-Ing. Erwin Voß, Hildesheim
    Überflutungs- und Hochwasserrisikomanagement - Eine kommunale Gemeinschaftsaufgabe?
    Dipl.-Wirt.-Ing., Dipl.-Ing., M.A. Stefan Vöcklinghaus, Düsseldorf

    Mai

    Niederschlagswassergebühren gegenüber Straßenbaulastträgern?
    RA Prof. Dr. Marcus Arndt, Kiel
    Leitungsrecht und Eigentum - aktuelle Fälle
    RA Dr. Till Elgeti, Hamm
    Konsequenzen undichter Kanäle für die Verantwortlichen
    RAin Sascha Köhler, Berlin
    Digitalisierung – Wie können Betriebe der Wasserwirtschaft davon profitieren?
    Dr.-Ing. Frank Obenaus, Essen

    April

    Qualitätssicherung bei Schlauchliningverfahren
    Dr. rer. nat. Jörg Sebastian, St. Wendel
    Erarbeitung eines Liegenschaftsbezogenen Abwasserentsorgungskonzeptes anhand eines Praxisbeispieles
    Dipl.-Ing. Gerry Wehrle, Güstrow
    Sanierung von Abwasserdruckleitungen mit vor Ort härtenden Schlauchlinern
    Dr. Susanne Leddig-Bahls, Loitz OT Rustow
    Erneuerungsverfahren in geschlossener Bauweise
    Dipl.-Ing. Albert Römer-Schmidt, Marsberg

    März

    Vergleich der Richtlinien zur Standsicherheitsberechnung von Renovierungsverfahren: ATV-M 127-2 und DWA-A 143-2
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Planung von Kanalsanierungsmaßnahmen – Von der Bedarfs- zur Objektplanung
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald
    Qualitätssicherung bei der Kanalsanierung
    Dipl.-Ing. Heiko Weber, Vellmar
    Qualitätssicherung und Fehlervermeidung bei der Kanal- und Schachtsanierung
    Dipl.-Ing. Andreas Haacker, Oststeeinbek

    Februar

    Aktueller Stand der Normen und Regelwerke
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Kanalsanierung als Teilaspekt des Kanalmanagements von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden auf Basis der DIN EN 752: 2017-07
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald
    Nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben von Abwassernetzen
    Dipl.-Ing. Ludger Wehr, Igensdorf
    Wichtige Informationen über das Kanalisationsnetz für den Betrieb, die Unterhaltung und die Sanierung
    Markus Dohmann, M. Eng., Backnang

    Januar

    Harzinjektionen – Kurzfristige Abdichtung oder dauerhafte Reparatur?
    Dipl.-Ing. Frank David, Dortmund, Dipl.-Ing. Peter Wansing, Minden, Dipl.-Ing. (FH) Delia Funk, Bochum
    Wenn von innen nichts mehr geht - Der Anschluss in offener Bauweise
    Dipl.-Ing. Thomas Wedmann, Solingen
    Kanalreparatur 2018 - Revival oder Renovation?
    Dipl.-Geogr. Gerhard Renz, Albstadt
    Planerische Voruntersuchung und Vorarbeit - Luxus oder Notwendigkeit?
    Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel, Kappelrodeck

    Dezember

    Einführung - Aktueller Stand von Normung und Zulassung
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Das richtige Harz am richtigen Platz
    Dr. Joannis Psilitelis, Oststeinbeck
    Reparaturmörtel - Eine differenzierte Betrachtung
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald
    Die Reparatur im Spachtel- und Verpressverfahren in nicht begehbaren Kanälen
    Dipl.-Ing. Roland Hahn, Heilbronn

    November

    Schlauchlining in Hauptkanälen: Grundlagen - Einsatzgrenzen - rfahrungen
    Markus Dohmann, M. Eng., Backnang
    Equipment rund um das Schlauchlining
    Dipl.-Ing. Roland Hahn, Heilbronn
    Sichere Ausführung: Die Aufgabe der Prüfinstitute bei der Qualitätssicherung
    Dr. rer. nat. Jörg Sebastian, St. Wendel

    Oktober

    Die Auswahl von Ingenieurbüros, ausführenden Firmen, Prüfinstituten
    Dipl.-Ing. Michael Hippe, Erftstadt
    Die Bedeutung der Schadensanalyse hinsichtlich der Auswahl des Sanierungsverfahrens
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Lastwechsel-Stresstest für Schlauchliner
    Dipl.-Ing. Andreas Haacker, Oststeinbeck
    Schlauchlining - Alles easy oder was?
    Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel, Kappelrodeck

    September

    Schlauchliner, wohin geht es?
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Kanalisationsnetze - Das größte Anlagevermögen einer Kommune
    Markus Dohmann, M Eng., Backnang
    Beschaffung von Planungsdienstleistungen – Risiken und Vorteile zielgerichteter Vergaben
    RA Carsten Schmidt, LLM, Düsseldorf
    Qualifikation von Auftragnehmern: Was muss der Auftraggeber bei der Auswahl beachten?
    Dipl.-Ing. Ines Hamjediers, Bad Honnef

    August

    Abwasserlenkung: Eine elementare Grundlage für eine fachgerechte Ausführung von Kanalsanierungsverfahren
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald
    Wo hat der Schacht den Haken?
    Dipl.-Ing Juliane Schenk, Göttingenl
    Warentest Schachtsanierung – Welches Verfahren funktioniert?
    Dipl.-Ing. Markus Gillar, Gelsenkirchen
    Hausanschlusssanierungen im Stadtgebiet Herne
    Dipl.-Ing. Marc Hermsen, Herne
    Kanalsanierung in geschlossener Bauweise: Berstlining und Einzelrohrlining
    Dipl.-Ing. Ralph Wagener, Rosdorf

    Juli

    Die Stadt als hydrologisches System im Wandel
    Prof. Dr.-Ing. Mathias Uhl, Münster
    Starkregen: Modelle - Möglichkeiten und Grenzen
    Dipl.-Ing. Reinhard Beck, Wuppertal
    Überflutungsnachweise und Regenrückhaltung nach DIN 1986 -100
    Bernd Ishorst, Rheinbach
    Hochwasserschutz für Abwasseranlagen – Praxisbeispiel aus Göttingen
    M. Sc. Jan-Felix Faust, Göttingen

    Juni

    Abwasserwirtschaft im Spannungsfeld zwischen Tagesgeschäft und politischen Vorgaben
    Dipl.-Päd. Gunda Röstel, Dresden
    Erfahrungen der Stadtentwässerung Backnang bei der Kanalrenovierung und Kanalerneuerung
    Markus Dohmann, M. Eng. Backnang
    Abwasserbeseitigungskonzept der Stadtentwässerung Springe
    Dipl.-Ing. Dieter Erdmann, Springe
    Probleme mit Hochwasser bei Starkregenereignissen
    Dipl.-Ing. Andreas Friedrichs, Friedland

    Mai

    Der Anschluss- und Benutzungszwang – Voraussetzungen, Inhalt, Durchsetzung, Befreiung
    RA Prof. Dr. Marcus Arndt, Weissleder Ewer, Kiel
    Schadensersatz und Beweissicherungspflicht
    RA Heinz Plotzitzka, Kommunaler Schadensausgleich Hannover
    Nachtragsmanagement - Gestörter Bauablauf, Verantwortlichkeiten, Behinderungsanzeige
    RA Carsten Schmidt LL.M., CLP Rechtsanwälte, Düsseldorf
    Bodenmanagement mit Flüssigboden in Eigenregie
    Dipl.-Ing. Claus-Michael Schmidt

    April

    Normungs-Roadmap Kanalsanierung
    Prof. Dr.-Ing. Volker Wagner, Berlin
    Kanalinspektion als Grundlage für die Sanierungsplanung
    Dipl.-Ing. (FH) Gerry Wehrle, Güstrow
    Qualitätssicherung bei der Sanierung
    Dipl.-Ing. Heiko Weber, Vellmar
    Gefährdungen und Gefährdungsbeurteilungen bei der Kanalsanierung
    Dipl.-Ing. (FH) Gerry Wehrle, Güstrow

    März

    Strukturiertes Vorgehen bei der Kanalsanierungsplanung – Detaillierte Planung spart Kosten
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald
    Berstlining mit grabenloser Anbindung der Anschlusskanäle
    Dipl.-Ing. Jörg Sommer, Salzgitter
    Montageverfahren - Ein Überblick über Verfahren, Einsatzgrenzen und Erfahrungen
    Dipl.-Ing. Franz Hoppe, Hamburg
    Aktueller Stand bei Reparaturverfahren – Einsatz-Grenzen der sicheren Anwendung
    Dipl.-Ing. Roland Hahn, Heilbronn

    Februar

    Strukturiertes Vorgehen bei der Kanalsanierungsplanung – Detaillierte Planung spart Kosten
    Dipl.-Ing. Roland Wacker, Auenwald
    Wichtige Informationen über das Kanalisationsnetz für den Betrieb, die Unterhaltung und die Sanierung
    Markus Dohmann, M. Eng., Backnang
    Schachtrenovation! - Praxisbeispiele, Kosten, Randbedingungen
    Dipl.- Georgr. Gerhard Renz, Albstadt
    Haltungssanierung mittels Berstverfahren
    Dipl.-Ing. Heiko Weber, Vellmar

    Januar

    Neue rechtliche Anforderungen 2016 / 2017
    Rechtsanwalt Carsten Schmidt LL.M., Düsseldorf
    Mangelhafte Reparatur - Ursachen und Behebung
    Dipl.-Ing. Daniela Fiege, Osnabrück
    Abflusslenkung bei der Kanalreparatur
    Markus Dohmann, M. Eng., Backnang
    Auftraggeber und Auftragnehmer - Gemeinsam für Qualität
    Dipl.-Ing. (FH) Guido Heidbrink, Neunkirchen-Seelscheid / Dipl.-Ing. (FH) Michael Scholemann, Nürnbrecht / Dipl.-Ing. (FH) Frank Fischer, Wiesbaden

  • Newsletter Abonnement


    Anmeldung
    Abmeldung
    Änderungen

    E-Mail Adresse (Pflichtfeld):



    Vor- und Nachname (Pflichtfeld):



    Bitte bestätigen Sie, daß Sie kein Roboter sind. Erst dann erscheint der SENDEN Button.



    Kontaktdaten Änderungen


    ggf. neue E-Mail Adresse:



    Falls Veranstaltungshinweise auch per Post zugesandt werden sollen, tragen Sie bitte Ihren Namen und vollständige Adresse ein.
    Adressänderung

    Firma / Behörde:



    Vor- und Nachname:



    Straße:



    PLZ / Wohnort:



    Telefon:



    Bitte bestätigen Sie oben, daß Sie kein Roboter sind.