Kompetenz in Aus- und Weiterbildung

20. Göttinger Abwassertage

Aus der Praxis für die Praxis

18.-19. Februar 2020 in Göttingen
Wie lassen sich die zukünftigen Herausforderungen in der Abwasserentsorgung unter immer knapper werdenden wirtschaftlichen Vorgaben, Zunahme der Aufgaben und Maßnahmen, Personalnotstand sowie überhitzter Baukonjunktur und Klimawandel erfolgreich bewältigen? Mit unserem neu gestalteten Vortragsprogramm gehen wir dieser Frage bei den 20. Göttinger Abwassertagen nach und zeigen Ihnen diverse Lösungsoptionen auf. Unsere Referenten greifen auf ihre Erfahrungen zurück und präsentieren ihre Resultate im Rahmen der Veranstaltung.

Seien auch Sie dabei, wenn zahlreiche Vertreter von Netzbetreibern, Ingenieurbüros und ausführenden Firmen zusammenkommen, um sich intensiv über praktische Erfahrungen in der Bewirtschaftung öffentlicher und privater Kanalnetze auszutauschen. Themen wie „Recht, Strategien und Erfahrungsberichte von und für Kommunen“, „Umgang mit Starkregen“ oder „Sanierung und Sanierungstechniken“ werden ausführlich in aktuellen Vorträgen behandelt. Eine große praxisnahe Fachausstellung, praktische Vorführungen und ein intensiver Dialog komplettieren die Veranstaltung in Göttingen.
  • Ich besuche die Abwassertage zum ersten Mal

    1. Teilnehmer/in:
    2. Teilnehmer/in:
    ab dem/r 3. Teilnehmer/in:
    EUR 450,-
    EUR 400,- ²
    EUR 350,- ²
  • Ich war bereits bei den Abwassertagen

    1. Teilnehmer/in:
    2. Teilnehmer/in:
    ab dem/r 3. Teilnehmer/in:
    EUR 350,- ¹ ²
    EUR 300,- ¹ ²
    EUR 250,- ¹ ²
  • Ich bin Student

    Studierende (mit Nachweis): EUR 80,-

    Nach der Anmeldung bitte Nachweis als Foto hochladen
    zum Upload
  • Preisnachlässe
    ¹ Personen, die bereits Teilnehmer der Göttinger Abwassertage waren, erhalten 100,00 EUR Preisnachlass.
    ² Bei Mehrfachanmeldungen einer Firma/Behörde gibt es ab der/m 2. Teilnehmenden einen Preisnachlass.
  • PDFTagungsbroschüre
    PDFAnfahrtsbeschreibung
    PDFHotelliste

    Veranstaltungsort
    Georg-August-Universität
    Aula am Waldweg
    Waldweg 26
    37075 Göttingen

    Tagungstelefon: 0511 / 39433-30
  • * Pflichtangaben

    Titel:



    Vor- und Nachname:*



    Firma/Behörde:



    Strasse:*



    PLZ/Ort:*



    Rufnummer:



    Faxnummer:



    E-Mail Adresse:*




    Schriftverkehr per E-Mail nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung, Anfahrtskizze, Hotelliste)

    Schriftverkehr per Post nutzen
    (Anmeldebestätigung, Rechnung, Anfahrtskizze, Hotelliste)

    In Zukunft erhalte ich den TAH-eNewsletter


    2. Teilnehmer:



    3. Teilnehmer:



    4. Teilnehmer:



    Kommentar: (z.B. abweichende Rechnungsadresse)

  • CAPTCHA Image

    Hinweis
    Die Gebühr versteht sich inklusive der Pausengetränke, der Mittagessen, der Unterlagen, sowie des Get-togethers am ersten Abend. Bitte zahlen Sie die Teilnahmegebühr erst nach Erhalt unserer Rechnung unter Angabe der Rechnungsnummer und des Verwendungszwecks. Genaue Angaben zur Anreise erhalten Sie mit der Bestätigung Ihrer Anmeldung.

    Hiermit melde ich mich verbindlich an.

Wie lassen sich die zukünftigen Herausforderungen in der Abwasserentsorgung unter immer knapper werdenden wirtschaftlichen Vorgaben, Zunahme der Aufgaben und Maßnahmen, Personalnotstand sowie überhitzter Baukonjunktur und Klimawandel erfolgreich bewältigen? Mit unserem neu gestalteten Vortragsprogramm gehen wir dieser Frage bei den 20. Göttinger Abwassertagen nach und zeigen Ihnen diverse Lösungsoptionen auf.

Im Rahmen des Vortragsprogramms werden zunächst Kommunen wie z. B. Dortmund, Kassel, Göttingen, Schwanau und Starnberg über ihre erfolgreichen Strategien berichten. Dabei wird die ganzheitliche Kanalsanierung unter Einbeziehung der Grundstücke betrachtet, wobei die Entwicklung von Kommunikationskonzepten eine wesentliche Rolle spielt. Im Weiteren werden die Bekämpfung von Fremdwasser und grundsätzliche Erfahrungsberichte sowie Fortschritte bei der Sanierung von öffentlichen Abwasserkanälen aufgeführt. Rechtliche Aspekte bei der Verlegung von Kanälen, bei denen eine Vielzahl von Her-ausforderungen (Genehmigungsverfahren, umweltrechtliche Fragestellungen) zu berücksichtigen sind, werden ebenfalls behandelt. Darüber hinaus gehen wir in einem weiteren Vortrag der Frage nach, ob Verkehrsstraßen als Notwasserwege, zum Beispiel bei Austritt von Abwasser aus der Kanalisation bei starken Niederschlagsereignissen, benutzt werden dürfen?

Im Anschluss steht der Umgang mit Starkregen im Vordergrund - ein Thema, welches unsere Branche seit einigen Jahren in Atem hält. Es werden zukunftsfähige Regenwasserbewirtschaftungskonzepte an diversen Beispielen (Hamburg, Bremen, Bochum) vorgestellt. Eine zentrale Rolle spielen dabei natürlich die Überflutungsnachweise. Sanierungstechniken, wie zum Beispiel Schlauchliner und Beschichtungsverfahren, Dichtheitsprüfung und Zustandserfassung, runden das Programm ab.

Seien also auch Sie dabei, wenn zahlreiche Vertreter von Netzbetreibern, Ingenieurbüros und ausführenden Firmen zusammenkommen, um sich intensiv über praktische Erfahrungen in der Bewirtschaftung öffentlicher und privater Kanalnetze auszutauschen.
Programm

18. Februar 2020


08:00 Ausstellungseröffnung und Teilnehmerregistrierung
09:00 - 09:20 Begrüßung und Einleitung
Dr.-Ing. Igor Borovsky, TAH e. V., Hannover
Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, Stadt Göttingen
Dipl.-Ing. Maren Reimann, Göttinger Entsorgungsbetriebe


BLOCK I - Strategien und Erfahrungsberichte von und für Kommunen

09:20 - 10:00 Göttinger Kooperationsmodell: Erfahrungen aus mehr als 20 Jahren
- Einbeziehung der Grundstücke
- Herausforderung für die ganzheitliche Kanalsanierung
Dipl.-Ing. Bianca Burger und Dipl.-Ing. Ninette Guse, Göttinger Entsorgungsbetriebe, Göttingen
10:00 - 10:40 Alle an einen Tisch! - Strategische Sanierungsplanung als Ausgangspunkt zur Kanalnetzsanierung
Dr.-Ing. Martin Wolf, SiwaPlan Ing.-Ges. mbH, München
10:40 - 11:20 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
11:20 - 12:00 Kanalsanierung 2020 und danach - Strategie in angespannter Marktsituation durch Personalnotstand, überhitzte Baukonjunktur und Zunahme der Aufgaben und Maßnahmen
Dr.-Ing. Christian Falk, Betriebsleiter Stadtentwässerung Dortmund und Obmann des DWA-Fachausschuss „Sanierung und Zustandserfassung“
12:00 - 12:30 Praxisblock I: Aussteller stellen Ihre Innovationen vor
Automatische Erkennung von Schäden - Fiktion oder Wirklichkeit? - IBAK Helmut Hunger GmbH & Co. KG
Bedarfsorientierte Kanalreinigung (Digitale Spülpläne) im Büro und auf dem Spülwagen - tandler.com GmbH
Verbindungstechnik für Generationen: Nachhaltigkeit geschweißter PE-Kanalrohrsysteme mit FRIAFIT - FRIATEC GmbH
12:30 - 14:00 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung
14:00 - 14:40 Zuleitungskanalüberwachung in Kassel
- Kasseler Vorgehensweise
- Erkenntnisse aus 10 Jahren Überwachung und Sanierung
- Umgang mit Dränagen
Dipl.-Ing. Tobias Rottmann, Sachgebietsleiter Grundstücksentwässerung KASSELWASSER, Kassel
14:40 - 15:20 Wir haben‘s angepackt!
15 Jahre Fremdwasserbeseitigung Schwanau

Bauamtsleiterin Martina Stahl, Technischer Leiter Achim Rehm, Gemeinde Schwanau
15:20 - 16:00 Umsetzung Fremdwasserkonzept am Starnberger See
- Auswirkungen auf die Verbandsstruktur
- Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes
Dipl.-Ing. Margot Große, Abwasserverband Starnberger See, Starnberg
16:00 - 16:40 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung


BLOCK II - Recht

16:40 - 17:20 Verlegung von Abwasserleitungen – alles Recht einfach?
- Darstellung der genehmigungsrechtlichen Anforderungen an die Verlegung von Abwasserleitungen
- Umweltrechtliche Belange und Abwasserleitungen - ein Widerspruch?
RAin Sascha Köhler, Becker Büttner Held Rechtsanwälte, Berlin
17:20 - 18:00 Straße als Notwasserweg
RA Gregor Franßen, Kopp-Assenmacher & Nusser Rechtsanwälte, Düsseldorf
ab 19:00 Get together: Fachlicher Austausch anlässlich des 20-jährigen Jubiliäums



Programm

19. Februar 2020


BLOCK III - Umgang mit Starkregen

08:30 - 09:15 Umsetzung einer zukunftsfähigen Regenwasserbewirtschaftung in Hamburg: Eine herausfordernde Gemeinschaftsaufgabe
Dr.-Ing. Franziska Meinzinger, HAMBURG WASSER, Hamburg
09:15 - 10:00 Überflutungsnachweise
- Überflutungsbetrachtung auf Grundstücken
- Nachweisführung und Prüfungen
- Beispiele zur praktischen Umsetzung (Wasserwege verfolgen)
Dipl.-Ing. Berthold Felling, IBF Felling Beratende Ingenieure Partnerschaft mbB, Dülmen
10:00 - 10:30 Praxisblock II: Aussteller stellen Ihre Innovationen vor
Mikroplastik in Oberflächenabflüssen - Reifenabtrieb und Austräge von Sportanlagen mit Kunstrasen - Hauraton GmbH & Co. KG
Mörtelloser Einbau von Abdeckungen und Einlaufrosten - Möglich?! - ROMOLD GmbH
25 Jahre HS-Rohr - Kanalrohrsystem setzt Akzente - Funke Kunststoffe GmbH
10:30 - 11:30 Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
11:00 - 11:45 Starkregen-Vorsorgeportal Bremen – was nun? Das ‚Auskunfts- und Informationssystem Starkregenvorsorge‘ als Motor zur Umsetzung der Starkregenvorsorgestrategie Bremens (Projekt KLAS)
Katrin Schäfer, M. Sc., Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, Freie Hansestadt Bremen
11:45 - 12:30 Überflutungsmanagement in einer agilen Verwaltung
Dr.-Ing. Marko Siekmann, Tiefbauamt Stadt Bochum
12:30 - 13:45 Mittagspause und Besuch der Fachausstellung


BLOCK IV - Zustandserfassung und Sanierungstechniken

13:45 - 14:30 Kritische Betrachtung von Schlauchlinern
- Schlauchlining, bewährt aber nicht trivial
- Erfordernisse für langfristig nutzbare Sanierungsergebnisse
Dipl.-Ing. (FH) Markus Vogel, VOGEL Ingenieure, Kappelrodeck
14:30 - 15:15 Neue Erkenntnisse für die Sanierungspraxis
- Tragwirkung von Beschichtungsverfahren
- Anforderungen an die Sanierung von Abwasserdruckleitungen
- Aussagekraft von Dichtheitsprüfungen
Prof. Dr.-Ing. habil. Bert Bosseler, IKT Institut für Unterirdische Infrastruktur gGmbH, Gelsenkirchen
15:15 - 16:00 Von der Zustandserfassung zur Umsetzung - datenbankbasiertes Arbeiten als Strategie
Dipl.-Ing. Juliane Schenk und Martin Wloch, M.Sc., Göttinger Entsorgungsbetriebe, Göttingen
ca. 16:00 Ende der Veranstaltung